Beckenboden – das Fundament

 
Der Beckenboden schließt Deinen Körper nach unten hin ab. Er ist der Boden Deines Beckens. Damit bekommt er automatisch eine wichtige statische Funktion. Er stützt die inneren Organe und entlastet die Wirbelsäule. Er ermöglicht eine aufrechte Körperhaltung.

Der Beckenboden hat enormen Einfluss auf die Körperhaltung und die Körperhaltung ist oftmals Ausdruck des inneren Erlebens. Beide, innere und äußere Haltung, beeinflussten sich gegenseitig.

Ein gesunder, elastisch gespannter Beckenboden hat die Fähigkeit sich sowohl zu öffnen als auch zu schließen. Er schwingt bei jedem Schritt, spannt reflektorisch an, wenn es notwendig ist und lässt los, wenn es gewünscht wird. Er ermöglicht eine aktive, sinnliche und lebendige Sexualität.
Der Beckenboden ist Deine Basis. Er hat immense Auswirkungen darauf, wie Du im Leben stehst oder durchs Leben gehst.

Im Bereich des Beckenbodens befindet sich das Wurzelchakra. Ein Energiezentrum, dass vor allem für Urvertrauen und Selbstwert steht. Die Energie des Wurzelchakra gibt Dir Stabilität und Halt im Alltag, in Deinem Leben.

Also nochmal zur Erinnerung: Alles, Innen und Außen, ist immer miteinander verwoben. Deine äußere Haltung hat Einfluss auf Deine innere Haltung und umgekehrt. Ein starker Beckenboden schenkt Dir eine vitale aufrechte Körperhaltung. Du fühlst Dich von innen heraus kraftvoll aufgerichtet. Diese Aufrichtung beeinflusst Dein inneres Erleben, Dein Selbstbild, Deinen Selbstwert. Ein gesundes Selbst – Bewusstsein lässt dich aufrecht und mit kraftvollen Schritten durchs Leben gehen.

Wenn Du nun weißt, was ein stabiler Beckenboden kann, was glaubst Du, hat ein schwacher Beckenboden für Folgen?